Birkenholz

Die Birke gehört zu der Laubbäume Familie, da gibt es fast 40 Arten und einige davon sind schon 160 Jahre alt und haben eine Höhe von etwa 30m. Die Birken werden als Pionierpflanzen betrachtet weil sie als erstes auf freein Flächen wachsen. Das liegt an der Anspruchslosigkeit der Birke. Birken wachsen auch auf mineralstoffarmen Böden und sind sehr resisten gegen Bodenfeuchtigkeitsschwankungen.

Das Bireknholz wachst ganz schnell und gleichmäßig bis zu 80cm im Jahr. Obwohl es sehr Rohdicht ist, hat es nur eine kleine Tragekraft und wird fast nie als Bauholz verwendet. Man kann das Birkenholz ganz gut lagern weil es Trockenresistent und Feuchtigkeitresistent ist. Heute benutzen wir das Birkenholz als Kaminholz und als Furnier. Früher hat man die Birke allerdings in Form von Besen oder Wagenräder benutzt.

Die Eigenschaften der Brennholz Birke

Der Brennwert der Birke liegt bei etwa 1900 KWh/rm, viele benutzen die Birken neben dem Kamin als Dekoration. Die Birke brennt sogar wenn sie frisch ist und entlässt ihren ätherischen Geruch.

Außer dem Holz werden auch die Rinden genutzt, daher eignet es sich ganz gut als Anzünder. Wenn man vergleicht ist die Birke schwer und zwar bei einer Rohdichte von etwa 650 kg/m3, sie ist aber trotzdem weich.

Man kann die Birke nur schwer spalten da sie sehr zäh ist. Da es ganz gut brennt hinterlässt es einen angenehmen Geruch. Das Birkenholz brennt ganz schnell, erzeugt eine mittlere Wärme und man kann es daher als Kaminholz benutzen. Wenn die Birke trocken ist ergibt sie keine Funken und hate eine schöne Flamme.

Sie sollten es etwa 1,5 Jahre lagern da die Birke nur sehr langsam die Feuchtigkeit verliert.

Kaminholz Birke - Vor- und Nachteile

Vorteile Birke Brennholz:
• eine schöne Flamme und kein Funkenflug
• ein sehr guter Brennwert
• der Angenehme Geruch

Kaminholz Birke Nachteile:
• sie ist relativ schwer
• nur schwer spaltbar
• hat eine langsame Holztrocknung