Eichenholz

Eichenholz findet man in Deutschland und zwar als Rohstoff. Etwa 9% der Fläche in Deutschland ist mit Eiche bedeckt. Sie wächst meistens in gemischten Wäldern und reine Eichenwälder sind sehr selten. Es gibt einige Eichenbäume die schon über tausend Jahre alt sind. Die Eichenbäume wachsen sehr langsam nach. Der Umfang der Eichebäume die über tausend Jahre alt sind reicht manchmal auch bis zu 10m und mehr. Das Eichenholz bezeichnet man als Edelholz oder Hartholz, da es so hart ist kann man es vielfälltig einsetzen.

Das Eichenholz ist hart, aber hat auch eine hohe Verrottungsbeständigkeit. Die Eiche wird fast nie von Würmern befallen. Wenn es aber der Fall ist dann wird der Splint des Holzes befallen. Die Pfähle die aus Eichenholz bestehen sind in Wiesenboden zwischen 10 und 20 Jahren unbehalten. Der Grund ist die hohe Konzentration der Gerbstoffe.

Das Hartholz wird für die Produktion von Treppen, Türen, Tischplatten und Böden sowie für den Fachwerkbau benutzt.

Die Eigenschaften der Brennholz Eiche

Da die Eiche sehr gute Eigenschaften hat wird die Eiche als Brennholz immer wieder benutzt. Die Eiche hat einen hohen Brennwert der 2100KWh/rm beträgt. Das Brennholz Eiche ist nicht so harzig wie manche andere Hölzer und verbrennt nur langsam, hat einen geringen Funkenflug. Es bildet eine gute Glut und erzeugt keine Knackgeräusche. Das Eichenholz heizt sehr gut, aber wenn Sie ein gutes Flammenbild möchten sollten Sie Buche oder Birke kaufen. Viele benutzen das Eiche Brennholz in geschlossenen Öfen weil es sowieso kein gutes Flammenbild abgibt, aber dafür gute Wärme gibt. Kaminholz aus Eiche hat gute Verarbeitungsmerkmale.

Sie können Eichebrennholz ganz gut selber mit der Hand spalten, sie werden merken dass es sich ganz lange lagern lässt. Die Rohdichte der Eiche beträgt 650kg/m3, es trocknet sehr langsam im Vergleich zu den anderen Hölzern. Etwa 2 Jahre sollte es trocknen bevor Sie es benutzen und damit heizen. Es kann passieren dass ein hoher Gerbstoffanteil die Eiche angreift weil man das Holz falsch verbrennt hat, das kann bei einer geringer Luftzufuhr passieren.

Kaminholz Eiche die Vor- und Nachteile:

Brennholz aus Eiche und ihre Vorteile:
• Gute Glutbildung
• Hoher Brennwert
• Gute Lagerfähigkeit

Kaminholz aus Eiche und ihre Nachteile:
• Sie ist schwer
• Hat eine langsame Holztrocknung
• Es besteht eine Versottungsgefahr bei unsachgemäßer Verbrennung.