Holzarten Übersicht

Eichenholz

Das Eichenholz ist im Vergleich zu den anderen am härtesten und gerade deswegen wird das Eichenholzbeim Hausbau benutzt, aber auch manchmal zur Herstellung der Möbel und verschiedener Fußboden. Ich muss sagen dass es mittlerweile schon 600 Arten der Eiche auf der ganzen Welt gibt. Das Gute dabei ist dass das Eichenholz verschiedenen Formen und Farben haben kann. Da haben wird die Farben: grün ( und zwar ein gräuliches grün), schwarz ( das ist der Fall bei der Mooreiche) und orange ( das wäre dann die Traubeneiche). Viele Leute benutzen die Eiche auch als Brennholz und ihr Brennwert liegt bei etwa 2100 KWh/rm.

Buchenholz

Buchenholz enthält zehn verschiedene Arten. Man erkennt es an seiner Härte und der Feinfaserigkeit. Man verwendet die Buche gerne als Furnier bei der Herstellung von Möbeln. Da dieses Holz sehr fein gemasert ist kann man gute und gleichmäßige Flächen gestalten. Viele greifen gerne zur Buche weil sie so gute Eingenschaften hat und weil man sie spalten kann. Der Brennwert der Buch beträgt ungefähr 2100 KWh/rm. Bei dem Verbrennen des Buchenholzes bildet sich nur ein geringer Funkenflug.

Robinienholz (auch Silberregen o. Falsche Akazie)

Das Robinienholz wiegt sehr viel und ist sehr robust. Viele Hersteller benutzen es bei der Herstellung von Möbeln für den Garten und für die Herstellung von Geländern im Außenbereich und Fensterrahmen. Es ist widerstandsfähig gegen Verrottung und ist nicht umweltschädlich, im Gegenteil, es wird als Ersatz für das tropische Teakholz benutzt. Außerdem hat das Robinienholz einen optimalen Brennwert und beträgt etwa 2100 KWh/rm. Das schlechte bei diesem Holz ist dass man es nicht immer als Brennholz bekommen kann.

Birkenholz

Der Vorteil der Birke ist dass sie schnell nachwächst und zwar 80cm pro Jahr. Es ist sehr leicht und Witterungsbeständig. Sie können es im Handel als Furnier kaufen, früher konnten wir es in Form von Besen und Wagenräder kaufen. Birke hat ganz gute Brennwerte und zwar 1900 KWh/rm. Außerdem können Sie es als Dekoration neben dem Kamin benutzen oder einfach als Anzündholz verwenden.

Kiefernholz

Wenn man das Kieferholz mit den anderen Hölzern vergleicht ist es sehr hart, aber leicht. Es ist gegen Witterungseinflüsse resistent und ist Harzreich. Sie können es im Hausbau oder beim Möbelbau benutzen. Der Vorteil ist dass es keine Ansprüche hat und man kann es in der nördlichen Hemisphäre betrachten, immer wieder wird es als Monokultur angebaut. Das Kieferholz hat nur einen mittleren Brennwert und zwar 1700 KWh/rm, aber ein wichtiger vorteil ist dass es einen angenehmen Geruch entlässt und der Grund ist der Harz.

Fichtenholz

Das Fichtenholz ist nicht so selten, man kann es fast immer und überall in unserer Region zu sehen. Sie wachsen von allen die wir oben genannt haben am schnellsten und werden als Monokultur gezüchtet. Das Fichtenholz kann man in vielen Berreichen einsetzen, es wird bei dem Bau von Möbeln und beim Innenausbau benutzt. Es gibt auch manche Weihnachtsbäume die aus Fichte sind, es wir allerdings auch als Kaminholz benutzt. Es hat nur einen geringen Brennwert und zwar 1500 KWh/rm. Viele benutzen es zum anheizen der Öfen und Kaminen weil es schnell entzündet.